Ehrenamtlicher besucht bei Hospizwanderung durch Hessen Wiesbadener Hospize

Hospizliche Arbeit ist immer noch ein Thema, dass die meisten Menschen erst dann an sich heranlassen, wenn sie unmittelbar betroffen sind. Um die Hospizarbeit schon vor möglichen Schicksalsschlägen bekannter zu machen und Menschen dazu anzuregen, sich mit dieser so wichtigen Tätigkeit auseinanderzusetzen, dafür bewegt sich Gunter Lutzi – im wahrsten Sinne des Wortes. Am 27.06.21 startete der ehrenamtliche Hospizmitarbeiter vom stationären Hospiz Bergstraße in Bensheim eine Wanderung in Richtung Darmstadt. Die Tour endet am 17.07.2021 in Bensheim.

1 Mann – 23 Hospize – 801,1 Kilometer: Auf seiner dreiwöchigen Wanderung verbringt Gunter Lutzi in jedem Hospiz eine Nacht. Auch in Wiesbaden-Erbenheim machte er Halt und besuchte am 29. Juni gleich zwei Einrichtungen: Das Kinderhospiz Bärenherz als einziges seiner Art in Hessen und das Hospiz ADVENA in direkter Nachbarschaft. Lothar Lorenz, Vorstandsvorsitzender der Hospizium Stiftung, die Trägerin des ADVENA ist, war erfreut über den Besuch: „Dieser Spendenlauf ist eine wunderbare Idee und verdeutlicht zudem die bunte und vielfältige Hospizlandschaft in Hessen. Als ältestes Hospiz in unserem Bundesland freuen wir uns sehr, dass Gunter uns im ADVENA gemeinsam mit dem Kinderhospiz Bärenherz besucht hat. Zusammen haben wir ihn empfangen und er konnte auch im Hospiz ADVENA übernachten. So konnte er den Alltag hier miterleben.“ Zudem sei es wichtig, auf die notwendige finanzielle Unterstützung der Hospize hinzuweisen. „Auch wir haben uns sehr gefreut Gunter Lutzi zu begegnen und sind sehr dankbar dafür, dass es Menschen wie ihn gibt, die auf eine für sie sehr anstrengende Art und Weise auf die Hospizarbeit aufmerksam machen“, ergänzt Henning Wossidlo, Vorstandsmitglied der Bärenherz Stiftung.

Trotz der notwendigen Kontakteinschränkungen der letzten Monate umsorgen tausende haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sterbende Menschen und deren Angehörige sowohl in den stationären Hospizen als auch in der ambulanten Hospizarbeit in ganz Hessen. Als langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter im Hospiz Bergstraße hat auch Gunter Lutzi schon viele Menschen begleitet. Er kennt die Sorgen und Nöte der Hospizgäste ebenso wie die fröhlichen und entspannten Momente. „Ich finde die Arbeit im stationären Hospiz Bergstraße wichtig und wünsche mir, dass jeder Mensch erleben darf, dass er nicht alleine sein muss und gut umsorgt wird.  Das Thema bewegt mich“, sagt Lutzi.

Hospize sind nicht nur eine wichtige gesellschaftliche Stütze, sondern stehen für die Haltung, dass selbstbestimmtes Sterben zum Leben dazugehört und als solches angemessen sowie professionell begleitet werden sollte. Die Arbeit der Hospize ist auf finanzielle Unterstützung in Form von Spenden angewiesen. Mit Ihrem Engagement helfen Sie, den schwerstkranken Menschen und deren Angehörige mit viel Zeit und menschlicher Zuwendung betreuen zu können.

Ziel der Wanderung sind 23 von 24 stationären Hospizen in Hessen. Eines kann aus internen Gründen leider nicht an dem Hospizlauf teilnehmen. Den größten Teil seines Hospizlaufes ist Gunter Lutzi zu Fuß unterwegs. Ist eine Etappe zwischen zwei Hospizen zu Fuß nicht zu schaffen, wird er verschiedenste andere Transportmöglichkeiten nutzen. Weitere Infos gibt es auf www.hospiz-bergstrasse.de.

Pressemitteilung zum Herunterladen

 

 

Ansprechpartnerin

Hannah Weiner

Telefon: 0611 / 360 11 10 12
E-Mail: h.weiner@baerenherz.de

Presseverteiler

Falls Sie zukünftig automatisch per E-Mail über eine neue Pressemeldung informiert werden möchten, dann schreiben Sie bitte eine kurze Nachricht an h.weiner@baerenherz.de

Geförderte Einrichtungen

Die Bärenherz Stiftung fördert und unterstützt Projekte und Einrichtungen für unheilbar kranke Kinder, die eine begrenzte Lebenserwartung haben.

Kinderhospiz in Wiesbaden
Kinderhospiz in Leipzig
Kinderhaus in Hünstetten-Görsroth