Bärenherz geht online – virtueller Tag der offenen Tür am 17. Mai 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie kann der jährlich stattfindende Tag der offenen Tür im Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Nun hat sich das Bärenherz-Team überlegt, die Türen des Bärenherz-Hauses virtuell zu öffnen. Eine Premiere für die Bärenherzen die erstmalig die Möglichkeit bietet, den Wohnbereich zu besuchen und ganz neue Einblicke in unsere Arbeit zu erhalten.

Die Welt hat sich während der Corona-Pandemie verändert. Viele Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Umso mehr freut sich das Bärenherz-Team, dass der Tag der offenen Tür in diesem Jahr trotz der aktuellen Umstände stattfinden kann. Geplant ist ein virtueller Tag der offenen Tür in Form eines Livestreams. Dafür laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Technisch unterstützt wird das Bärenherz-Team durch Constantin Müller und seiner Wiesbadener Filmproduktionsfirma stackfilm. Constantin kennt Bärenherz gut: seit vielen Jahren ist er ehrenamtlich im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst von Bärenherz tätig und unterstützt uns in der Geschwisterarbeit und bei vielen Aktionen.

Der virtuelle Tag der offenen Tür findet am Sonntag, den 17. Mai 2020 um 14:00 Uhr statt. Der Zugang erfolgt unkompliziert über www.baerenherz.de. Es können live Fragen gestellt werden, die entweder direkt oder im Anschluss an den Rundgang durchs Haus beantwortet werden.

Die virtuellen Besucher begleiten das Team durch das Haus, lernen die Räumlichkeiten kennen und können sich über die vielfältigen Angebote für die Familien informieren. Anders als beim regulären Tag der offenen Tür werden dieses Jahr erstmals auch Bereiche gezeigt, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind. Darunter zum Beispiel der Wohnbereich, der unter normalen Umständen zu den besonders schützenswerten Räumen gehört, um der Privatsphäre der Familien gerecht zu werden. 

Das Kinderhospiz-Team sammelt derzeit auf dem virtuellen Weg bereits viele positive Erfahrungen, so werden im Rahmen der Corona-Pandemie die vielfältigen Bärenherz-Angebote für Familien mit schwerstkranken Kindern nun zum Teil digital angeboten. Das Team will auch für die Familien, deren Kind gerade nicht im Bärenherz sein kann, da sein. Gehören die schwerkranken Kinder doch zur Hochrisikogruppe. Viele Familien sind in großer Sorge um ihre Kinder. In der schweren Zeit will das Bärenherz-Team sie nicht alleine lassen. Die Resonanz ist sehr gut.

So gibt es einen Online-Geschwistertreff, in einem digitalen Forum können sich Eltern austauschen und Mut zusprechen. In einem virtuellen, geschützten Raum stehen die Familien- und Trauerbegleiter für Gespräche via Telefon und Skype zur Verfügung. Den Geschwisterkindern geben der regelmäßige Austausch Halt und sorgt für Abwechslung, hat sich doch auch ihr Alltag stark verändert. Vielen Eltern brennen alte und neue Themen rund um die Versorgung des kranken Kindes auf der Seele und die Angst vor einer Ansteckung steht ständig im Raum. Da tut die Vernetzung einfach gut und kann Orientierung geben.

Der Aufenthalt im stationären Bereich des Kinderhospizes ist weiterhin möglich. In Absprache mit den Eltern entscheidet das multiprofessionelle Bärenherz-Team aktuell von Fall zu Fall. So ist es gewährleistet, dass Familien in kritischen Situationen auch während der Corona-Pandemie immer einen Ort haben, an dem sie Entlastung und Unterstützung erfahren. Natürlich achtet das Team auch hier auf besondere Vorkehrungen zum Schutze der Familien. 

„Wir sind uns bewusst, dass diese Zeit für jeden eine Herausforderung ist, trotzdem bemühen wir uns darum zuversichtlich in die Zukunft zu schauen. Gemeinsam können wir auch weiterhin für die Bärenherz-Kinder und ihre Familien da sein. Unsere Türen sind – wenn aktuell nur virtuell – für die Besucher geöffnet. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir durch diese digitale Lösung den uns zugewandten Menschen und Spendern die Möglichkeit geben, sich so persönlich wie möglich über die wichtige Arbeit von Bärenherz informieren zu können“, so Anja Eli-Klein die Geschäftsführerin der Bärenherz Stiftung und Gastgeberin des ersten virtuellen Bärenherz-Tag der offenen Tür.  

Mehr Informationen zum virtuellen Tag der offenen Tür im Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden gibt es auf www.baerenherz.de

4.253 Zeichen, 607 Wörter

Pressemeldung zum Download

 

Ansprechpartnerin

Allegra Thomsen-Weiße

Telefon: 0611 / 360 11 10 12
E-Mail: a.thomsen-weisse@baerenherz.de

Ansprechpartnerin

Hannah Weiner

Telefon: 0611 / 360 11 10 12
E-Mail: h.weiner@baerenherz.de

Presseverteiler

Falls Sie zukünftig automatisch per E-Mail über eine neue Pressemeldung informiert werden möchten, dann schreiben Sie bitte eine kurze Nachricht an a.thomsen-weisse@baerenherz.de

Geförderte Einrichtungen

Die Bärenherz Stiftung fördert und unterstützt Projekte und Einrichtungen für unheilbar kranke Kinder, die eine begrenzte Lebenserwartung haben.

Kinderhospiz in Wiesbaden
Kinderhospiz in Leipzig
Kinderhaus in Laufenselden